Das Erwachen des Dämons

Sean O’Connell

Joe & Craig: Das Erwachen des Dämons


Eine Welt, die etwas anders tickt als unsere. Mutationen, bedingt durch einen Meteoritenabsturz, verleihen vielen Menschen außergewöhnliche Fähigkeiten. Joe und sein Partner Craig (ein Ire und ein Schotte) sind paranormal begabte Agenten im Dienste des Britischen Empires. Sie beschützen Nation und König vor zahlreichen Mächten, die das Vaterland bedrohen. Vor allem das verfeindete Deutsche Reich und seine cleveren Agenten bereiten den Briten dabei große Sorgen.

Episode 3:

Herbst 1938 – Joe und Craig sollen einmal mehr das Britische Empire retten. Während sich Joe einem dämonischen Ritual in Tibet stellt, bekommt es Craig am Bodensee mit Himmler, seinen Robotermenschen und Supermutanten zu tun. Die Deutschen wollen die Weltherrschaft ergreifen. Können Joe und Craig den teuflischen Mächten entkommen und den Plan der Nazis vereiteln?

»Eine runde Geschichte, die etwas anders ist …« (Leserin)
»Dieses Buch ist eine Mischung aus Science fiction, Fantasy und Sherlock Holmes …« (Leserin)
»Ganz Klasse, davon will ich noch ganz viel lesen!« (Leserin)


LESEPROBE

Saddleworth, östlich von Manchester

Die windschiefe Tür des kleinen Pubs Church Inn schwang auf und Joe taumelte ins Freie. Mit ihm zog eine Wolke warmer Luft nach draußen, die als weißer Dunst nach oben stieg. Es war bitterkalt und die schwarzen, dürren Äste der Bäume hatten längst den Großteil ihrer Blätter eingebüßt. Der Herbstregen, der die einsame Gegend in den vergangenen Stunden kräftig durchgespült hatte, begann jetzt, in dichten Schnee überzugehen. Joe schlug den Kragen seines Trenchcoats hoch und stapfte missmutig den unebenen Feldweg zur Church Road hinunter. Er hatte irgendwie geglaubt, der Whisky würde ihn wärmen, aber kaum war er wenige Meter gegangen, schlotterte er bereits wie Espenlaub. Doch seine Verabredung würde nicht mehr lange auf sich warten lassen. Und er würde diesmal pünktlich sein, denn er wollte die Angelegenheit so schnell wie möglich hinter sich bringen.
In der Ferne, jenseits der Straße, in einer Welt, die mit feinem Bleistift gezeichnet zu sein schien, weitete sich das flache Land zu einem alten, keltischen Friedhof mit verfallenen Mauern und Torbögen. Joe sah über die Grabsteine hinweg und erblickte in der Ferne vereinzelte Seelen, die durch die Felder schlichen; kaum erkennbar in ihrer halbtransparenten Form. Sie sehen zu können, beunruhigte ihn nicht. Es war seine Gabe. Eine Gabe, die er bereits seit seiner Kindheit besaß und die der Grund dafür war, warum er jetzt hier auf dieser verlassenen Straße entlang marschierte. Er war ein privilegierter Augustor, also ausgestattet mit paranormalen Fähigkeiten, ein Mitarbeiter von DAMN, dem Dienst der Augustoren Ihrer Majestät und der Nation. Jener geheimsten aller geheimen Organisationen des Britischen Empires.


Über den Autor:

Sean O’Connell ist in England geboren und verbrachte nach seiner Kindheit in Cromer und London seine Jugend in Lindau am Bodensee. Das Schreiben und Arbeiten im künstlerischen Bereich hat ihn von Anfang an begleitet: Radiomoderator und Redakteur, Mitinhaber einer Videoproduktionsgesellschaft und ab 1998 Redakteur bei einer österreichischen Landeszeitung. 2001 wurde er Geschäftsführer einer Werbeagentur und wechselte schließlich in die Computerbranche.
2005 begann er mit dem Schreiben an »Tír na nÓg«, das mit »Túatha Dé Danann« seine fulminante Fortsetzung erfuhr. 2013 gründete er zusammen mit seiner Frau Susanne den Verlag O’Connell Press, in dem auch seine aktuelle Serie »Joe & Craig« erscheint.


eBookversion kaufen bei Amazon









Comments are closed.